Diesen Sonntag stand die dritte Station der Top Six Marathonserie in Kürnberg am Programm. Dieses Mal teilte ich mir das Rennen besser ein und konnte mich gemeinsam mit einer Konkurrentin an die Spitze setzten. Obwohl ich sie zu Rennhälfte etwas ziehen lassen musste, hatte ich sie immer im Blick. Die letzten Kilometer hatte ich zusätzlich noch mit Kopfschmerzen zu kämpfen. Schlussendlich konnte ich mich über einen starken zweiten freuen.